Gunzgen SO: Tödlicher Brand in EFH - Dritteinwirkung ausgeschlossen

Bei einem Brand in einem freistehenden Einfamilienhaus in Gunzgen ist in der Nacht auf Dienstag, 25. April 2023, der Hausbewohner ums Leben gekommen.

Die Polizei und die Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn haben umgehend Ermittlungen sowohl zur Brand- wie auch zur Todesursache aufgenommen.

Diese haben in der Zwischenzeit ergeben, dass der Brand auf menschliches Verschulden zurückzuführen ist. Hinweise auf eine strafbare Dritteinwirkung gibt es nicht.

Am Dienstag, 25. April 2023, geriet in Gunzgen ein freistehendes Einfamilienhaus in Brand. Dabei verlor der Hausbewohner sein Leben (Polizei.news berichtete).

Die Abklärungen zur Brand- und Todesursache der Solothurner Strafverfolgungsbehörden haben inzwischen ergeben, dass der Brand mutmasslich auf Verschulden des verstorbenen Hausbewohners zurückzuführen ist. Vom freistehenden Holzschopf ausgehend, griff das Feuer auf das Wohnhaus über, wo es sich rasch ausbreiten konnte und schliesslich zum Tod des Hausbewohners führte. Die Ermittlungen der Polizei und der Staatsanwaltschaft Kanton Solothurn ergaben keine Hinweise auf eine strafbare Dritteinwirkung.

Dies trifft sowohl auf die Brand- wie auch auf die Todesursache zu. Weitergehende Informationen sind aus Rücksicht auf den Persönlichkeitsschutz nicht möglich.

 

Quelle: Kantonspolizei Solothurn
Titelbild: Symbolbild © Kantonspolizei Solothurn